In den Schreiben des Bundesministerium für Finanzen (BMF) vom 11.05.2021 und 18.06.2021 wurde entschieden, dass die entgeltliche Garantiezusage des KFZ-Händlers ab dem 01.01.2022 als eine eigenständige Leistung und nicht, wie bisher, als eine Nebenleistung gilt. Somit unterliegt diese der Versicherungssteuer und wäre zukünftig durch den Autohandel abzuführen. Diese Änderungen bringen nach aktuellem Stand zusätzlichen Verwaltungsaufwand mit sich. Daher stehen wir Ihnen als Partner selbstverständlich bei allen Anpassungen und Umsetzungsfragen zur Seite.
Zudem sind wir in einem stetigen Austausch mit Interessensverbänden und Beratern, um für Sie gleichwertige Alternativen zum bisherigen Garantiemodell zu erarbeiten.

Da wir laufend über die neusten Entwicklungen informiert werden, können wir auf kurzfristige Änderungen reagieren, um letztlich die für Sie beste und profitabelste Lösung anzubieten.
Aktuell deutet sich an, dass es in Kürze noch Nachbesserungen von Seiten des BMF geben könnte.
Mit finalem Kenntnisstand über die Auslegung des BMF-Schreibens werden wir gemeinsam mit Ihnen das für Sie geeignete Garantiemodell umsetzen. Sollte sich keine gewünschte Lösung für ein Garantiemodell finden lassen, gibt es immer noch die Alternative der Reparaturkostenversicherung, die vom BMF-Schreiben nicht betroffen ist und im Sinne der Reparaturkostenabsicherung für den Kunden leistungsgleich ist.

Sie können sich auf uns verlassen. Wir werden Ihnen in Kürze weitere Informationen zukommen lassen.
Zum 01.01.2022 erwartet uns ebenfalls eine Gesetzesänderung im Rahmen der Sachmangelhaftung. Der Verlängerung der Beweislastumkehr von 6 auf 12 Monate können Sie mit der richtigen Absicherung entspannt entgegen sehen. Ihr persönlichen Ansprechpartner berät Sie gerne hinsichtlich aller Alternativen.
Bei Fragen zur aktuellen Auslegung des Garantiemodells können erreichen Sie unsere Steuerexperten unter +49 711 49063 15.
Wir freuen uns auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit!

zurück zur Übersicht